Musical für Kinder nach dem Roman von Rudyard Kipling
Bearbeitung von Rüdiger Pape
Musik von Francesco Bottigliero
Domstufenfestspiele Erfurt

Musikalische Leitung: Peter Leipold
Ausstattung: Norman Heinrich

Chil, der Geier mit dem Überblick, verrät den brandheißesten Dschungelklatsch: Ein Menschenkind wächst zufrieden bei einer Wolfsfamilie im indischen Dschungel heran. Tatsache! Doch die glückliche Zeit scheint für Mogli vorbei, denn Shir Khan ist zurück. Der hinterhältige Tiger hatte vor längerer Zeit den Jungen seinen Eltern geraubt, wurde verfolgt und von einer brennenden Fackel verbrannt, so dass der Kleine ihm mitten im Urwald und durch Baghiras Hilfe entkommen konnte. Seitdem hasst Shir Khan die Menschen, fürchtet das Feuer und ist auf der Suche nach seiner „rechtmäßigen“ Jagdbeute. Keine Frage, Mogli wäre bei den Menschen besser aufgehoben. Bevor er selbst zu dieser Erkenntnis gelangt, absolviert er unter Baghiras Aufsicht die Dschungelschule von Balu und wird von einer Affenbande entführt. Wie dann zu seiner Befreiung auch der hypnotisch blickende Kaa beiträgt und-und-und, das alles weiß der Geier, denn:

„Der Dschungel ist mein Revier,
Man nennt mich den Überflieger hier
Wenn ihr wissen wollt, wie, was, wann und wo
Fragt Chil, denn der sagt’s euch, einfach so“

 

„Viel Grün, sich im Wind sanft wiegende Palmen, Felsen und sogar ein kleiner Wasserfall – für „Domino“, die Domstufenfestspiele für die Kleinen, wartete Ausstatter Norman Heinrich mit pfiffigen Details auf. Insbesondere die Kostüme, in denen sich die Schauspieler sichtlich wohl fühlten, waren eine Augenweide. (…)
Große und kleine Besucher der ausverkauften Premiere applaudierten dementsprechend heftig. Geschickt und für die Darsteller anspruchsvoll setzt Friederike Karig den fantasievollen Stoff um.“
Thüringer Allgemeine Zeitung, Kultur, 14.7.2015

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.